Die Schlussfolgerung ist auf einen Blick klar

Eine große Anzahl von Studien in den letzten 5 Jahren hat gezeigt, dass eine erhöhte Exposition gegenüber natürlichem Licht auf den Hoden von Männern die Beweglichkeit der Spermien erhöht. Die Rotlichttherapie sorgt für bessere Schwimmer, bessere Durchblutung, mehr Testosteron und mehr Libido

Rotlichttherapie bei erektiler Dysfunktion und Fruchtbarkeit

 Dieser Artikel bespricht die neuesten Forschungen über Lichttherapie und die männliche Sexualität und Unfruchtbarkeit. Die vorläufigen Ergebnisse sind ermutigend und das Potenzial zeigen, Lichttherapie als wirksame natürliche Behandlung von männlicher Unfruchtbarkeit, geringe Libido und allgemeines Sexualverhalten.

Erektionsstörungen sind ein häufiges Problem, mit dem fast jeder früher oder später konfrontiert sein wird. Es beeinflusst stark die Stimmung, das Selbstwertgefühl und die Lebensqualität der betroffenen Person. Dies kann zu Angstzuständen und Depressionen führen. Im Allgemeinen ist die erektile Dysfunktion mit älteren Männern verbunden, aber auch die Häufigkeit der erektilen Dysfunktion hat signifikant zugenommen, selbst bei jüngeren Männern. In diesem Artikel wird das Potenzial der Rotlichttherapie zur Unterstützung der erektilen Dysfunktion untersucht.

Ursachen der erektilen Dysfunktion

Geistige Impotenz

Geistige Impotenz wird auch als psychische Impotenz bezeichnet. Diese Art von neurotischer Angst vor sozialer Leistung ist oft das Ergebnis früherer negativer Erfahrungen, die zu einem Teufelskreis von Gedanken führen, die die Erregung stoppen. Geistige Impotenz ist die Hauptursache für Funktionsstörungen bei jungen Männern, und die Anzahl der Männer mit dieser Funktionsstörung nimmt aus mehreren Gründen rapide zu.

Körperliche oder hormonelle Impotenz

Verschiedene körperliche und hormonelle Probleme, im Allgemeinen infolge des Alterns, können zu Problemen in den Genitalregionen führen. Dies war schon immer die häufigste Ursache für erektile Dysfunktion bei älteren Männern oder Männern mit Stoffwechselproblemen wie Diabetes. Medikamente wie Viagra haben sich als Lösung erwiesen.

Was auch immer die Ursache sein mag, die ultimative Ursache der Störung ist ein Mangel an Blutversorgung im Penis und die Unfähigkeit, den Blutfluss aufrechtzuerhalten, was dazu führt, dass es nicht möglich ist, eine Erektion zu bekommen oder aufrechtzuerhalten. Herkömmliche medikamentöse Behandlungen (Viagra, Cialis usw.) sind die häufigsten Optionen, die von Medizinern angeboten werden. Dies sind jedoch keineswegs langfristige Lösungen, da diese Medikamente die Freisetzung von Stickoxiden (einem potenziellen Stoffwechselhemmer) im Körper stimulieren, das unnatürliche Wachstum von Blutgefäßen stimulieren und nicht verwandte Organe wie die Augen schädigen.

Kann rotes Licht bei Impotenz helfen und wie ist die Effizienz und Sicherheit dieser Therapie im Vergleich zu den medikamentösen Behandlungen?

Fruchtbarkeitsforschung

Ein Großteil der bestehenden Forschung in der Lichttherapie hat sich auf die Beweglichkeit der Spermien konzentriert, die misst, wie gut sich die einzelnen Spermien bewegen und schwimmen können. Erfolgreich befruchtete Eier hängen von der Schwimmfähigkeit der Spermien ab "[1]

In einer slowenischen Studie aus dem Jahr 2015 wurden 30 unfruchtbare Männer mit verminderter Spermienmotilität analysiert, die medizinisch als Asthenozoöspermie bekannt sind. Samenproben wurden mit verschiedenen Wellenlängen natürlichen Lichts behandelt und die Motilität gemessen. Die Autoren der Studie kamen zu dem Schluss:

"In den unbehandelten Samenproben betrug das mittlere Verhältnis von schnell fortschreitenden Spermien 12% und das von immotionalen Spermien. 73%. Die Behandlung mit LED erhöhte den Anteil schnell fortschreitender Spermien signifikant ... und verringerte das Verhältnis von immotionalen Spermien signifikant. Alle die Unterschiede waren statistisch hochsignifikant. Dieser Befund bestätigte, dass die Fotobiomodulation unter Verwendung von LED die Spermienmotilität bei Asthenozoöspermie unabhängig von der Wellenlänge verbesserte. "[2]

Dies steht im Einklang mit den Ergebnissen einer kürzlich durchgeführten Studie aus dem Jahr 2018, in der die Lichttherapie und die reproduktive Gesundheit von Männern analysiert wurden, und kam zu dem Schluss, dass "(Lichttherapie) als integraler Bestandteil der komplexen Behandlung von Unfruchtbarkeit empfohlen wurde". [3]

Erektionsstörungen und rotes Licht

Die Rot- und Infrarotlichttherapie (aus geeigneten Quellen) wurde für viele Störungen und Probleme bei Menschen und Tieren untersucht. Die nachstehend beschriebenen Mechanismen der Rot- und Infrarotlichttherapie sind wichtig für die erektile Dysfunktion.

Vasodilatation

Vasodilatation ist der Fachbegriff für "mehr Blutfluss" aufgrund einer Erweiterung (vergrößerter Durchmesser) der Blutgefäße. Das Gegenteil von Vasodilatation ist Vasokonstriktion. Viele Forscher argumentieren, dass die Vasodilatation durch Lichttherapie stimuliert wird. Der Grund, warum eine erhöhte Durchblutung die erektile Dysfunktion heilt, liegt auf der Hand, aber es ist auch notwendig, die erektile Dysfunktion zu heilen.

Rotes Licht kann die Vasodilatation durch die folgenden Mechanismen stimulieren:

Kohlendioxid (CO2)

CO2 wird oft als Stoffwechselabfallprodukt angesehen, wirkt aber auch als Vasodilatator. CO2 ist das Endprodukt der Atmungsreaktion in unseren Körperzellen (Abbildung 2). Rotes Licht stimuliert diese Reaktion.

CO2 ist einer der stärksten Vasodilatatoren und wandert leicht von unseren Zellen (wo es produziert wird) zu unseren Blutgefäßen (wo es direkt auf glatte Muskelzellen einwirkt, um eine Vasodilatation zu verursachen). CO2 spielt eine wichtige systemische, fast hormonelle Rolle im gesamten Körper und beeinflusst die Dinge von der Erholung bis zur Gehirnfunktion.

Die Verbesserung des CO2-Spiegels im Körper durch Unterstützung des Glukosestoffwechsels ist entscheidend für die Lösung der erektilen Dysfunktion. Darüber hinaus spielt es eine lokale Rolle in Bereichen, in denen es hergestellt wird, und macht Lichttherapie-Behandlungen in der Leiste und im Perineum von Interesse. Eine Erhöhung der CO2-Produktion kann zu einer Erhöhung des lokalen Blutflusses um 400% führen.

Darüber hinaus hilft CO2 bei der Produktion von Stickoxid (NO). Dies ist ein Molekül, das mit erektiler Dysfunktion zusammenhängt.

Stickoxid (NO)

Es wurde oben erwähnt, dass Stickoxid als Inhibitor wirkt. Stickstoffmonoxid hat jedoch mehrere andere Auswirkungen auf den Körper, wie z. B. Vasodilatation. Stickstoffmonoxid wird aus Arginin (eine Aminosäure) in unserer Ernährung durch ein Enzym (Stickstoffoxid produziert Synthase). Das Problem bei einer zu hohen Stickoxidkonzentration (aufgrund von Stress, Entzündungen, Umweltverschmutzung, Diäten mit hohem Arginin Gehalte usw.) besteht darin, dass es an Atmungsenzyme in unseren Mitochondrien binden kann, wodurch die Verwendung von Stickstoff verhindert wird. Dass giftig Wirkung verhindert, dass die Körperzellen Energie produzieren, sodass sie keine Grundfunktionen mehr ausführen können. Die Haupttheorie der Lichttherapie ist, dass rotes und infrarotes Licht in der Lage ist, Stickoxid von dieser Position zu dissoziieren, wodurch die Mitochondrien wieder normal funktionieren können. 

Stickstoffmonoxid wirkt nicht nur als Inhibitor, sondern spielt auch eine Rolle bei der Erektion und Erregung (dieser Mechanismus wird auch durch die Verwendung von Viagra stimuliert). Stickstoffmonoxid spielt daher eine besondere Rolle bei der erektilen Dysfunktion. Zusätzlich zur Erregung verursacht Stickoxid eine Kettenreaktion im Penis. Hier reagiert Stickoxid mit Guanylylcyclase und verursacht einen Anstieg des cGMP. cGMP wiederum verursacht eine Vasodilatation (und damit eine Erektion) durch verschiedene Mechanismen. Offensichtlich findet dieser Prozess nicht statt, wenn Stickoxid an die Atmungsenzyme gebunden ist. Auf diese Weise kann rotes Licht die Rolle von Stickoxid von einer schädlichen Wirkung zu einer Erektionswirkung verschieben.

Die Entfernung von Stickoxid aus den Mitochondrien, beispielsweise durch rotes Licht, ist ebenfalls wichtig, um das mitochondriale CO2 zu erhöhen. Wie oben erwähnt, führt eine höhere CO2-Konzentration zu einer erhöhten Stickoxid-Produktion. Dieser Prozess funktioniert also wie eine positive Rückkopplungsschleife. Das Stickoxid blockierte zunächst die aerobe Atmung. Wenn Stickoxid freigesetzt wird, kann der normale Energiestoffwechsel fortgesetzt werden. Dieser normale Energiestoffwechsel hilft Ihnen, Stickoxid zu besseren Zeiten und in besseren Gebieten zu produzieren und zu verwenden. Dieser Prozess ist wichtig für die Heilung der erektilen Dysfunktion.

Klinische Forschung zu Lichttherapie und Sex

Jüngste klinische Untersuchungen zeigen das immense Potenzial der Lichttherapie zur Behandlung von Unfruchtbarkeit und sexuellen Leistungsproblemen bei Männern - auf natürliche, nicht-invasive, chemikalien- und drogenfreie Weise und ohne große Liste unangenehmer Nebenwirkungen.

Die Lichttherapie wurde in klinischen Studien ausführlich untersucht und bietet nachweislich eine Reihe von gesundheitlichen Vorteilen, indem sie die Zellen dazu anregt, mehr ATP-Energie zu produzieren, was zu einer Verbesserung der gesamten Körperfunktion führt. Während die positiven Auswirkungen der Lichttherapie auf die Gesundheit der Haut, Gelenkschmerzen, Verbrennungen, Narben und Muskeln gut bekannt sind, befindet sich die Erforschung ihrer Auswirkungen auf männliches Testosteron, sexuelle Leistung und Fruchtbarkeit noch in einem relativ frühen Stadium. Es zeichnet sich jedoch immer mehr Wissenschaft ab und die frühen klinischen Ergebnisse sind äußerst ermutigend.

Hormonelle Verbesserung

Testosteron

Es ist normal, dass der Testosteronspiegel in den Dreißigern und Vierzigern allmählich abnimmt, und Testosteronmangel ist häufig die Ursache für die sexuellen Bedenken eines Mannes im Alter. Offensichtlich bedeutet mehr Testosteron im Allgemeinen einen höheren Sexualtrieb, mehr Energie und mehr sexuelle Befriedigung für Männer und ihre Partner. Kürzlich veröffentlichte Studien zeigen, dass die Exposition gegenüber natürlichem Licht den Testosteronspiegel bei Männern signifikant erhöhen kann.

Rotes Licht kann helfen, den natürlichen Testosteronspiegel im Körper aufrechtzuerhalten. Da Testosteron aktiv an der Libido eines Mannes beteiligt ist, spielt es eine direkte Rolle bei der Erektion. Niedrige Testosteronspiegel sind eine der Hauptursachen für erektile Dysfunktion bei Männern. Selbst bei Männern mit psychischer Impotenz können erhöhte Testosteronspiegel den Zyklus der Funktionsstörung unterbrechen. Obwohl endokrine Probleme nicht so einfach zu lösen sind wie ein einzelnes Hormon, scheint die Lichttherapie in diesem Bereich eine interessante Option zu sein.

Schilddrüsenhormone

Schilddrüsenhormon ist nicht direkt mit erektiler Dysfunktion verbunden. Das Schilddrüsenhormon ist jedoch ein Hauptfaktor bei erektiler Dysfunktion. Tatsächlich bestimmen schlechte Schilddrüsenhormonspiegel im Körper alle Aspekte der sexuellen Gesundheit sowohl bei Männern als auch bei Frauen. Das Schilddrüsenhormon stimuliert den Stoffwechsel in allen Körperzellen auf die gleiche Weise wie rotes Licht und verursacht eine erhöhte CO2-Produktion (was gut für erektile Dysfunktion ist). Das Schilddrüsenhormon wirkt auch als direkter Stimulus für die Hoden, um Testosteron zu produzieren. Aus diesem Grund kann das Schilddrüsenhormon als eine Art Masterhormon angesehen werden, das die Hauptursache für alles ist, was mit körperlicher erektiler Dysfunktion zusammenhängt. Die Verbesserung des Schilddrüsenhormonspiegels durch Ernährung oder vielleicht sogar durch Lichttherapie ist eines der ersten Dinge, die bei Männern versucht werden, um die erektile Dysfunktion zu überwinden.

Prolaktin

Ein weiteres essentielles Hormon in der Welt der erektilen Dysfunktion ist Prolaktin. Hohe Prolaktin Spiegel stoppen eine Erektion. Dies zeigt sich am besten bei einem Orgasmus. Die Prolaktin Konzentration steigt enorm an, was die Libido verringert und es schwierig macht, wieder eine Erektion zu bekommen. Dies ist jedoch nur ein vorübergehendes Problem. Das eigentliche Problem ist ein ständig erhöhter Prolaktin Spiegel. Dies kann auf eine bestimmte Ernährung oder einen bestimmten Lebensstil zurückzuführen sein. Auf diese Weise wird ein Status erzeugt, der dem Status nach einem Orgasmus ähnlich ist. Es gibt verschiedene Möglichkeiten, den Prolaktin Spiegel zu überwinden, einschließlich der Verbesserung des Schilddrüsenhormonspiegels.

Studie zur sexuellen Zufriedenheit

Eines der klinischen Ergebnisse, die wir in diesem Testosteron Artikel untersucht haben, ist eine randomisierte, Placebo kontrollierte Pilotstudie der Universität Siena aus dem Jahr 2016, in der Männer mit geringem sexuellem Verlangen untersucht wurden. Die Forscher fanden heraus, dass Männer, die mit Lichttherapie behandelt wurden, einen signifikanten Anstieg ihrer T-Spiegel sahen. Neben Testosteron allein haben Forscher auch einen bemerkenswerten Anstieg der sexuellen Zufriedenheit der Patienten dokumentiert. [4]

Die Männer gaben vor und nach dem Studium an, wie sexuell sie begehrt und zufrieden waren. Die Gruppe, die tägliche Lichttherapie-Behandlungen mit klinischer Dosis erhielt, verzeichnete einen starken Anstieg sowohl des sexuellen Verlangens als auch des Testosterons, während die Kontrollgruppe auch keinen starken Anstieg verzeichnete.

DR. Andrea Fagiolini, die leitende Ermittlerin der Studie, fasst die Ergebnisse der sexuellen Zufriedenheit zusammen:

„Wir fanden ziemlich signifikante Unterschiede zwischen denen, die die Behandlung mit aktivem Licht erhielten, und den Kontrollen. Vor der Behandlung hatten beide Gruppen einen durchschnittlichen sexuellen Wert von etwa 2 zu 10, aber nach der Behandlung erzielte die Gruppe, die dem hellen Licht ausgesetzt war, Werte für die sexuelle Zufriedenheit von ungefähr 6,3 - eine mehr als dreifache Zunahme der von uns verwendeten Skala. Im Gegensatz dazu zeigte die Kontrollgruppe nach der Behandlung nur einen durchschnittlichen Wert von ungefähr 2,7. “Quelle’’: diese Studie

Dies war eine relativ kleine Pilotstudie, und es sind weitere Forschungsarbeiten zu Lichttherapie und sexueller Gesundheit erforderlich, aber die Ergebnisse sind sehr ermutigend. “

Rotes oder Infrarotlicht? Was ist das Beste?

Sowohl rotes als auch infrarotes Licht wurden untersucht. Es gibt eine Reihe von Faktoren, die berücksichtigt werden können.

Sowohl rote als auch kurzwellige Infrarotwellenlängen sind wirksam

Im Jahr 2014 wurden Samenproben, die mit kurzwelligem Infrarotlicht im Bereich von 800 nm behandelt wurden, untersucht und auf Motilität getestet, wobei ein signifikanter Anstieg beobachtet wurde. [6] Eine separate Studie aus dem Jahr 2017 behandelte Proben von eingeschlossenen Spermien mit rotem Licht im Bereich von 600 nm und stellte fest, dass sie die Schwimmgeschwindigkeit und -stärke der Spermien dramatisch verbesserten. [5]

Eine 2017 veröffentlichte Studie ergab, dass diese Behandlungen nicht nur eine erhöhte Beweglichkeit der Spermien zeigten, sondern auch sicher waren und keine oxidativen DNA-Schäden an den Spermien oder Hoden verursachten. [1]

Die Wellenlängen

Es gibt mehrere Wellenlängen, die einen starken Einfluss auf unsere Körperzellen haben, aber es gibt noch mehr zu beachten. Infrarotlicht von beispielsweise 830 nm dringt viel mehr ein als Licht von 670 nm. Eine Wellenlänge von 670 nm sorgt jedoch für eine bessere Dissoziation von Stickoxid in den Mitochondrien. Dies ist wichtig bei erektiler Dysfunktion. Wellenlängen im roten Licht zeigten auch, dass sie sicherer sind, wenn sie auf die Hoden aufgetragen werden.

Was man vermeiden sollte?

Hitze ist wichtig zu vermeiden. Hoden sind extrem hitzeempfindlich und eine der wichtigsten Funktionen des Hodensacks ist die Wärmeregulierung, die eine niedrigere Temperatur als der Körper aufrechterhält. Dies bedeutet, dass jede Quelle von rotem und infrarotem Licht, die auch Wärme abgibt, bei der Behandlung der erektilen Dysfunktion weniger wirksam sein kann. Testosteron und andere Maßnahmen, die bei erektiler Dysfunktion helfen, können durch übermäßige Erwärmung der Hoden geschädigt werden.

Neben der Wärme ist es wichtig, blaues Licht und UV-Strahlung zu vermeiden. Die Exposition gegenüber blauem Licht und UV-Strahlen wirkt sich langfristig negativ auf Dinge wie die Testosteronproduktion und die allgemeine erektile Dysfunktion aus. Dies ist ein Ergebnis der schädlichen Wechselwirkung dieser Wellenlängen mit den Mitochondrien. Blaues Licht wird manchmal als vorteilhaft bei erektiler Dysfunktion beschrieben. Langfristig schädigt blaues Licht jedoch die Mitochondrien und die DNA und verursacht negative Langzeiteffekte (wie bei Viagra).

Die Verwendung einer roten oder infraroten Lichtquelle an einem beliebigen Körperteil bietet eine proaktive Anti-Stress-Behandlung für einen Zeitraum von mehr als 15 Minuten. Dies ist ein vorteilhafter Effekt, wenn es um erektile Dysfunktion geht. Es scheint, dass eine ausreichend hohe Dosis von rotem oder infrarotem Licht an irgendeinem Körperteil eine erhöhte CO2-Produktion im lokalen Gewebe bewirkt. Dieses CO2 gelangt dann in den Blutkreislauf, was zu den oben beschriebenen positiven Effekten in anderen Körperteilen führt.

Rot- und Kurzwellen-Infrarotlichttherapie und Funktionsweise des Hodens

Aufbau des Hodens

Der Hoden wird auch Hoden oder Hoden genannt. Jeder Mann hat zwei Hoden im Hodensack (Hodensack) und diese sind Teil der männlichen Geschlechtsorgane. Ein Hoden hat eine ovale Form und ist vier bis fünf Zoll lang.

Die Hoden sind von einer Kapsel und einem Muskel umgeben, die an der Temperaturregulierung Ihrer Hoden beteiligt sind.

Jeder Hoden besteht aus ungefähr 200 bis 300 Lappen, die wiederum aus mehreren Reagenzgläsern bestehen. Jeder Lappen enthält etwa ein bis vier Samenröhrchen. In diesen Röhrchen entwickeln sich Spermien und Zellen, die das männliche Hormon Testosteron und geringe Mengen an Östrogenen produzieren. Die Lappen sind durch sogenannte Gewebetrennwände getrennt. Diese Trennwände und die Lappen treffen sich am Eingang (Hilum) dem Samenbeutel. Dort gehen die Samenschläuche in etwa zehn bis zwanzig Drainageschläuche über, die die Samenzellen zum Nebenhoden transportieren, wo sie gelagert und weiter gereift werden.

Funktion des Hodens

Ihr Hoden hat zwei unterschiedliche Funktionen:

  •   Spermien zur Fortpflanzung produzieren.
  •   Produktion des männlichen Hormons Testosteron.

Funktion des Hodens

Die zwei verschiedenen Funktionen des Hodens werden ebenfalls auf unterschiedliche Weise gesteuert. Das männliche Hormon Testosteron wird in den Samenröhrchen produziert. Dieses Hormon wird dann in Ihr Blut freigesetzt und gelangt über Ihr Blut über Ihren ganzen Körper. Bestimmte Zellen und Organe in Ihrem Körper reagieren empfindlich auf das Hormon Testosteron. Unter anderem bewirkt das Hormon die Entwicklung der sekundären Geschlechtsmerkmale von Männern während der Pubertät.

Die anderen Zellen des Hodens sind an der Spermienproduktion beteiligt. Es gibt die Zellen, die Vorläufer der Spermien sind. Aufgrund der im Hoden produzierten Hormone wachsen diese Zellen zu adulten Spermien.

Die Hoden sind von einem Muskel umgeben, der die Temperatur Ihrer Hoden reguliert. Die Hoden sollten immer etwas kühler sein als Ihre Körpertemperatur. Daher befinden sie sich außerhalb Ihres Körpers. Zum Beispiel kann der Muskel sie näher an den Körper ziehen, wenn sie zu kalt werden.

Probleme mit dem Hoden

Ein abnormal vergrößerter Hoden oder ein kleiner schmerzloser Knoten in Ihrem Hoden, der sich hart anfühlt, kann auf Hodenkrebs hinweisen. Eine Entzündung in einem Hoden kann jedoch auch eine Schwellung des Hodens verursachen.

Medikamente, Viagra, Statine, Alkohol und Rauchen haben einen schlechten Einfluss auf die Spermienqualität, ebenso wie enge Boxershorts, heiße Badesaunen und Ihr Laptop auf Ihrem Schoß jeden Tag.

Magnesium, Vitamin C, Bockshornklee-Extrakt, Zink, Ashwaganda, Maca, Vitamin B12, Folsäure (die aktive Form von Folsäure) und D-Asparaginsäure sind für die Produktion und Qualität von Spermien bei Männern mit niedrigem Testerongehalt sehr gesund. Verwenden Sie nicht alles gleichzeitig, es schadet zu übertreiben, das gilt auch hier. Wenden Sie sich an einen Therapeuten, der Ihnen diesbezüglich den richtigen Rat geben kann. Eine gute Nachtruhe und wöchentliche Bewegung tragen zu einem gesunden Sperma bei.

Einfluss der Rot- und Kurzwellen-Infrarotlichttherapie

Die meisten Organe in unserem Körper sind mit Knochen, Muskeln, Fett, Haut oder anderem Gewebe bedeckt, so dass eine direkte Belichtung praktisch unmöglich ist. Dies ist jedoch mit dem Hoden möglich.

Ist es ratsam, den Hoden direkt einer Rot- und Kurzwellen-Infrarotlichttherapie auszusetzen? Verschiedene klinische Studien haben gezeigt, dass dies sicherlich der Fall ist. Aber dann nur Lichttherapie mit LED-Lampen, die kaltes Licht gibt. Wärmelampen haben den gegenteiligen Effekt. Unsere Norahlux-Lampen sind dafür ideal.

Eine gute Spermienqualität hängt von einer guten ATP-Produktion ab. Es hat sich gezeigt, dass die Lichttherapie die Mitochondrien (Link zur Mitochondrien-Geschichte) besser unterstützt, was wiederum die ATP-Produktion betrifft. 

Fazit: Betrachten Sie eine Lichttherapie für sexuelle Leistung und männliche Unfruchtbarkeit.

Weitere klinische Studien werden in den kommenden Jahren stattfinden, aber die ersten Ergebnisse der Lichttherapie, der sexuellen Fähigkeiten und der Fruchtbarkeit sind gute Nachrichten für Männer. Helles natürliches Licht kann nicht nur die Erforschung der Testosteronproduktion fördern, sondern auch eine wichtige therapeutische Rolle für die sexuelle Gesundheit und Fruchtbarkeit von Männern spielen.

Wissenschaftliche Quellen und medizinische Referenzen:

Quelle 1

Rotes Licht verbessert die Beweglichkeit der Spermien und verursacht keine oxidativen DNA-Schäden.

Quelle 2

Die Photobiomodulation mit Leuchtdioden verbessert die Spermienmotilität bei Männern mit Asthenozoospermie.

Quelle 3

Wirksamkeit der Low-Level-Lasertherapie zur Behandlung der männlichen Unfruchtbarkeit.

Quelle 4

Mangelndes Interesse an Sex, der durch die Exposition gegenüber hellem Licht erfolgreich behandelt wird.

Quelle 5

Wirkung von rotem Licht auf optisch eingefangene Spermien. Biomedical Optics Express.

Quelle 6

Einfluss der 830-nm-Diodenlaserbestrahlung auf die Beweglichkeit menschlicher Spermien.